Unsere Fachtierarztpraxis und die Notfälle

Die Notfallversorgung für unsere Patienten ist mir seit 30 Jahren eine Herzensangelegenheit. Lange Zeit, schon in Achim und dann auch in Elmshorn, habe ich eine Klinikzulassung gehabt und Notdienst für jeden Patienten bereitgestellt. Natürlich kann man als ein Tierarzt nicht lange einen 24/7-Dienst durchhalten. Deshalb ist es für eine funktionierende Notfallversorgung notwendig, tierärztliche Assistenten/-innen in den Notdienst einzubinden. In Zeiten, in denen es mehr freie Stellen als Bewerber gibt, wird es schwierig, tierärztliche Assistentinnen zu finden, die bereit sind, eine Stelle mit Notdienstverpflichtung anzunehmen. Aus diesem Grund haben wir die Klinikanerkennung vor einigen Jahren abgegeben und den Notdienst auf unsere Kunden beschränkt. Das war eine Zeit lang eine gute Lösung für uns und unsere Kunden und Patienten. Nun hat sich viel geändert: Das Mindestlohngesetz und das Arbeitszeitgesetz erfordern für Notdienstzeiten auch ohne Notfälle einen hohen Freizeitausgleich. Nicht, dass die Tierärzte/-innen das nicht verdient hätten. Doch in einer Zeit, in der bei Patientenbesitzern Preisvergleiche und die Jagd nach dem billigsten Angebot modern und chic sind, können Praxen und Kliniken die Personalkosten für einen Notdienst nicht dauerhaft decken.
Die Lösung ist häufig, dass die Praxisinhaber den Notdienst alleine übernehmen. Doch das kann auf Dauer von niemandem erwartet werden, denn die Arbeit an den Tagen geht weiter und von uns wird 100% Leistung erwartet: Tag und Nacht, 7 Tage in der Woche.
Das wird uns in Zukunft nicht mehr in der Form möglich sein. Es wird leider Zeiten geben, in denen wir Notfälle an die benachbarten Kliniken verweisen müssen. Soweit wie möglich werde ich persönlich unsere Patienten auch am Wochenende versorgen, doch Sie werden mir zubilligen, an Fortbildungen teilzunehmen oder ein paar Tage in einen verdienten Erholungsurlaub zu fahren.
Hier in Elmshorn befinden wir uns momentan noch in einer sehr guten Situation mit Kliniken in Quickborn, Uetersen und Norderstedt (Es gibt bereits ganze Bundesländer ohne eine einzige Tierklinik.). Rechnen Sie damit, dass Notdiensteinsätze verdienterweise mit den 2 bis 3-fachen Gebührensatz abgerechnet werden.
Wir werden uns weiterhin um eine Notfallversorgung unabhängig von den Kliniken bemühen. Unsere bisherigen Gespräche mit Kollegen und Kolleginnen waren in dieser Hinsicht leider ohne Ergebnisse. Wir bleiben dran.
Unsere Samstagssprechstunde bleibt bestehen, ist aber für notwenige Nachbehandlungen und Notfälle reserviert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in dieser Zeit keine Impfungen durchführen können. Weiterhin ist dies eine Terminsprechstunde. Wir bitten um Anruf – am besten in der Zeit zwischen 8 und 10 Uhr, um kurzfristig einen Besuch zu vereinbaren.

Zu guter Letzt bleibt uns, Ihnen zu wünschen, dass Ihr Tier bei guter Gesundheit ist und bleibt.

Dr. Angelika Drensler und das Praxisteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.