Katzen und das neuartige Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Freigänger-Katzen sollten auch weiterhin den Zugang nach draußen haben.

Liebe KatzenhalterInnen,

die aktuelle Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns alle vor sehr große Herausforderungen. 

Wir als TierärztInnen sind weiter für Sie in unseren Praxen da! Bitte scheuen Sie nicht den Kontakt und den Besuch, wenn Ihr Tier krank ist.

Jedoch sind auch wir angewiesen, Sicherheitsabstände und besondere Schutz- und Reinigungsmassnahmen zu Ihrem und unserem Schutz einzuhalten. Daher werden die Abläufe oft anders sein, als Sie sie kennen.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Tierarztpraxis, welche besonderen Hinweise beim Besuch der Praxis zu beachten sind. 

Besonders beunruhigend für Sie als KatzenbesitzerIn sind sicherlich die regelmässigen Berichte über Tiere, bei denen das Virus nachgewiesen wurde (bisher bei zwei Hunden in Hongkong und einer Katze in Belgien, sowie einem Tiger in New York) und auch Berichte, in denen die Grenze zwischen dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV2) und dem Katzen-Coronovirus (FCoV) nicht deutlich gezogen wird.

Aus dieser unklaren Informationslage heraus kursieren aktuell immer wieder Hinweise, Freigänger nicht mehr nach draussen zu lassen. 

Für eine erhöhte Ansteckungsgefahr beim Freigang gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Belege. Die bislang beschriebenen Fälle betreffen Tiere, die in sehr engem Kontakt mit Menschen leben.

Bitte lesen Sie im folgenden die Erklärung der Internationalen Gesellschaft für Katzenmedizin (International Cat Care und der International Society of Feline Medicine) – Stand 08.04.2020 – , die wir hier für Sie übersetzt haben (Das Original finden Sie unter folgendem Link: https://icatcare.org/covid-19-dont-start-keeping-your-cats-indoors/)

Erklärung der International Cat Care und der International Society of Feline Medicine (Stand 08.04.2020) – übersetzt aus dem Englischen –

International Cat Care war sehr besorgt darüber, den heute morgen (04.08.2020) veröffentlichten BBC-Nachrichtenbericht zu lesen, der Ratschläge enthält, wie Katzen während der COVID-19-Pandemie im Haus gehalten werden können. Der Artikel war alarmierend und wurde seitdem überbearbeitet. Er wurde jedoch weltweit geteilt und von anderen Agenturen aufgegriffen. Wir haben einige der weltweit führenden TierärztInnen für Katzen zusammengebracht, um eine Erklärung abzugeben.

Es gibt keine Hinweise auf eine Übertragung von COVID-19 von Haustieren auf Menschen. Neuere Berichte zeigen in wenigen Fällen eine mögliche Übertragung des Virus vom Menschen auf Hunde und Katzen, aber hier sind weitere Studien erforderlich. In ähnlicher Weise ist derzeit unklar, ob eine Übertragung von Katze zu Katze bei natürlichen Infektionen möglich ist, da nur begrenzt Daten aus experimentellen Studien verfügbar sind.

Daher wird nicht empfohlen, alle Katzen im Haus zu halten. Katzen, die an den Zugang im Freien gewöhnt sind, können aufgrund der Einschränkung unter erheblichem Stress leiden, und mehrere schwerwiegende gesundheitliche Probleme sind mit Stress verbunden. Diese Veränderung kann auch zu Stress für Katzenbesitzer führen, der in dieser schwierigen Zeit ebenfalls vermieden werden muss. Wenn Sie sich Sorgen über eine Ansteckungsgefahr machen, streicheln oder berühren Sie keine fremden Haustiere,

Die Empfehlungen bleiben wie zuvor von International Cat Care und der World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) angegeben:

Wenn Sie Symptome von COVID-19 haben, sollten Sie nach Möglichkeit den direkten Kontakt mit Haustieren vermeiden oder Handschuhe und Maske tragen und vor und nach dem Umgang mit den Tieren die Hände waschen.

Treffen Sie in Haushalten ohne Symptome von COVID-19 normale Hygienemaßnahmen und waschen Sie sich nach dem Umgang mit Haustieren die Hände.

Für TierbesitzerInnen, die möglicherweise ein erhöhtes Erkrankungsrisiko für COVID-19 haben, gelten dieselben Empfehlungen. Treffen Sie beim Umgang mit Katzen, die Zugang ins Freie haben, angemessene Hygienemaßnahmen und vermeiden Sie engen Kontakt.

Es gibt derzeit keine Hinweise auf eine Übertragung des Virus vom Fell unserer Haustiere auf den Menschen, daher gibt es derzeit keine Hinweise zur Reinigung von Haustieren.

Die Verwendung von Desinfektionsmitteln bei Haustieren kann sowohl für Tiere als auch für Menschen erheblichem Stress bedeuten und unter Umständen zu Vergiftungen oder Verätzungen (insbesondere bei Katzen) führen. Dies wird derzeit nicht empfohlen.

Es werden ständig Informationen zu diesem Virus veröffentlicht. Aktuelle Informationen finden Sie im WSAVA Coronavirus-Hub unter https://wsava.org/news/highlighted-news/the-new-coronavirus-and-companion-animals-advice-for-wsava-members/ und bei der American Veterinary Medical Association unter https://www.avma.org/resources-tools/animal-health-and-welfare/covid-19.

Einige Katzen sind an den Leben ausschliesslich in Haus oder Wohnung gewöhnt. Hierbei sollte aber auch berücksichtigt werden, dass veränderte Umstände durch die aktuellen Bewegungseinschränkungen z.B. durch Anwesenheit der ganzen Familie zu jeder Zeit oder durch Homeoffice auch bei den Tieren zu Stress führen können. 

Unter https://icatcare.org/event/international-cat-care-webinar-open-access-covid-19/ finden Sie ein Open-Access-Webinar von International Cat Care zur Unterstützung von Katzen bei der Anpassung an Veränderungen in ihrem Haushalt.

Diese Erklärung wurde von International Cat Care und der Veterinärabteilung, der International Society of Feline Medicine, zusammengestellt.

Mit Dank an die RCVS anerkannten Spezialisten für Katzenmedizin:

  • Samantha Taylor BVetMed(Hons) CertSAM DipECVIM-CA MANZCVS FRCVS
  • Angie Hibbert BVSc CertSAM DipECVIM-CA MRCVS
  • Sheila Wills BSc BVetMed CertSAM DipECVIM-CA MRCVS
  • Nicola Reed BVM&S CertVR CertSAM DipECVIM-CA DSAM(Feline) MRCVS
  • Sarah Caney BVSc DSAM (Feline) PhD MRCVS
  • Martha Cannon BA VetMB DSAM(Feline) MRCVS
  • Christina Maunder BVM & S CertSAM DipECVIM-ca MRCVS
  • Kerry Rolph BVM&S PhD FACVSc DipECVIM-CA MRCVS
  • Natalie Finch BVSc PhD DipECVIM-CA MRCVS

Bitte informieren Sie sich regelmässig, ob sich diese Empfehlungen zur Corona-Pandemie im Hinblick auf den Umgang mit unseren Haustieren und möglichen Vorsichtsmassnahmen eventuell geändert haben.

Autorin: Tierärztin Yvonne Lambach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.