Husten beim alten Hund

Mein 11jähriger Hund wird in letzter Zeit schnell müde beim Spielen und hustet manchmal bei Anstrengung. Liegt das an seinem Alter?

Natürlich können diese Symptome auf eine altersbedingte Erkrankung hinweisen, doch nur eine gründliche Untersuchung bei Ihrem Haustierarzt kann diese Frage endgültig beantworten.

Für rasche Ermüdung und Husten können u.a. eine fieberhafte Mandelentzündung, der Zwingerhusten oder eine Bronchitis verantwortlich sein. Allergien können ebenfalls eine solche Symptomatik hervorrufen. Weiterhin gibt es eine Erkrankung der Luftröhre (Trachealkollaps), die diese Krankheitserscheinungen bewirkt.

Die allgemeine Untersuchung des Patienten und weiterführende Untersuchungsverfahren wie Röntgen und Blutuntersuchungen können Aufschluss darüber geben, ob es sich um ein akutes Krankheitsgeschehen oder um eine chronische, eventuell altersbedingte Erkrankung handelt.

Bei den altersbedingten Erkrankungen steht die Herzinsuffizienz an erster Stelle. Herzinsuffizienzen können Hunde in jedem Alter treffen, häufen sich allerdings im Seniorenalter (bei kleinen Hunderassen ab 8 Jahre, bei großwüchsigen deutlich früher). Dabei unterscheidet man zwischen Erkrankungen der Herzklappen und Erkrankungen des Herzmuskels. In beiden Fällen ist die Leistung des Herzens eingeschränkt und es kommt zu Einbußen in der Belastbarkeit und häufig auch zu Wasseransammlungen in der Lunge, die den typischen „Herzhusten“ hervorrufen.

Die Diagnose einer Herzinsuffizienz wird durch die Auskultation (Abhören, ein Herznebengeräusch ist hörbar), durch die Vermessung der Herzsilhouette auf dem Röntgenbild und durch eine Ultraschall-Doppler-Untersuchung (Echokardiographie) gestellt. Es gibt heute eine Vielzahl von Medikamenten, die – gezielt angewendet – nicht nur die Lebenserwartung , sondern vor allen Dingen die Lebensqualität der herzkranken Patienten deutlich anheben.

Auch andere altersbedingte Krankheitsprozesse können zu verminderter Belastbarkeit und Husten führen. Tumoren in der Lunge oder Metastasen von Tumoren z.B. im Gesäuge haben diese Anzeichen. Chronische Veränderungen an den Bronchien können ebenfalls diese Symptome hervorrufen.

Das Ziel einer gründlichen Untersuchung des Patienten ist die Abklärung der Ursache, um einerseits Aussagen über die Prognose machen zu können und andererseits das bestmögliche Therapiekonzept erstellen zu können…

… damit auch ein älterer Hund Spaß an seinem Leben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.