Gewichtsabnahme beim Kaninchen

In den letzten Wochen hat mein Kaninchen 300 Gramm abgenommen. Woran kann das liegen?

Ein langsamer Gewichtsverlust bei Kaninchen ist immer dann festzustellen, wenn sie entweder über längere Zeit weniger fressen oder die Nahrung im Körper nicht vollständig verwertet werden kann. Letzteres passiert zum Beispiel durch Wurmbefall oder durch die Besiedlung des Darmes mit übermäßig vielen Hefepilzen. Dies kann der Tierarzt mit einer mikroskopischen Untersuchung des Kotes feststellen. Durch eine medikamentelle Therapie werden dann entweder die Parasiten bekämpft oder die Hefepilze im Darm dezimiert.

Weit ernster sind meist die Gründe für einen Appetitmangel bei Kaninchen. Eine häufige Ursache hierfür ist eine Zahnfehlstellung. Da Kaninchen kontinuierlich wachsende Zähne haben, ist eine korrekte Stellung für deren gleichmäßigen Abrieb unerlässlich. Bei Fehlstellung kommt es zur Bildung von Zahnspitzen, die in Zunge oder Zahnfleisch einspießen und dort zu schmerzenden Verletzungen und Entzündungen führen. Entzündungen können in der Bildung von Abszessen gipfeln, die nicht selten sogar die teilweise Auflösung der Unterkieferknochen mit sich bringen.

Regelmäßige Untersuchung und Zahnkorrektur (bei Spitzenbildung an den Backenzähnen unter Narkose) können das Schlimmste verhindern.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Gewichtsabnahme bei weiblichen Kaninchen ist die Gebärmutterentzündung. Untersuchungen der Tierärztlichen Hochschule in Hannover haben ergeben, dass 98 Prozent aller weiblichen Kaninchen in Hobbyhaltung in einem Alter von einem Jahr bereits eine hochgradig veränderte Gebärmutter haben. Meistens ist das Organ mit Blut oder mit Eiter gefüllt. Dieser Eiterherd im Körper führt zu mannigfaltigen Krankheitserscheinungen: Appetitverlust, Durchfall, Haar- und Hautveränderungen und Aggressivität gegenüber Partner und Menschen sind nur einige davon.

Die chirurgische Entfernung der Gebärmutter ist die Methode der Wahl, der kleinen Patientin zu helfen. Obwohl heute allgemein bekannt ist, dass die Haltung von Kaninchen in gemischter Partnerschaft die tierartgerechteste Lösung ist, hat sich die dabei zu Krankheitsvorsorge notwendige Kastration nicht nur des männlichen, sondern auch des weiblichen Tieres leider noch nicht durchgesetzt.

Fazit: Wiegen Sie Ihr Kaninchen regelmäßig und stellen Sie es bei Gewichtsverlust Ihrem Haustierarzt vor. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Kastration Ihres weiblichen Kaninchens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.