Der ältere Hund

Mein Hund ist jetzt 9 Jahre alt und will nicht mehr gerne spazieren gehen. Kann das am Alter liegen?

Antwort: Ein neunjähriger Hund gehört zu den Senioren, bei den großwüchsigen Rassen ebenso wie bei den kleinwüchsigen. Trotzdem muss er nicht die Freude am Spaziergang verlieren. Wenn dies doch passiert, gibt es in den meisten Fällen eine organische Ursache dafür.

Eine der Hauptursachen der Bewegungsunlust im Alter ist die Arthrose. Arthrotische Veränderungen können wir an vielen Gelenken unserer Senioren feststellen: Knie, Hüfte, Ellbogen, Schulter und Wirbelsäule. Die Hunde laufen nicht mehr gerne, weil ihnen jede Bewegung weh tut – ein Zustand, den man dringend ändern sollte.

Manche Alterserkrankungen sind rassespezifisch. So leiden hauptsächlich kleine Rassen wie Dackel, Yorkshireterrier und Westhighlandterrier an der sogenannten Klappenendokardiose, einer Krankheit, bei der die Herzklappen sich nicht mehr ausreichend schließen können. Die Folge davon ist eine verminderte Herzleistung und ein Rückstau meist in die Lunge, die zu „Herzhusten“ führt.

Die Retriever sind am häufigsten von einer Unterfunktion der Schilddrüse betroffen, die von Antriebslosigkeit, Bewegungsunlust und Hautproblemen begleitet wird.

Besonders übergewichtige Patienten haben Probleme mit Alterskrankheiten, egal ob sie unter einer Arthrose oder unter einem Herzproblem leiden. Bei diesen Hunden ist zudem die Gefahr größer, einen Diabetes (Blutzuckerkrankheit) zu entwickeln.

Auch die wichtigen Stoffwechselorgane Leber und Nieren können im Alter ihre Funktion reduzieren und zu schweren Krankheiten führen.

Zuletzt sind es die Sinnesorgane (Augen, Ohren, Nase), die altersbedingte Einschränkungen erfahren. Durch diesen Verlust der Wahrnehmung wird der Hund unsicher und hat weniger Freude am Spaziergang.

Die meisten Tierärzte bieten routinemäßig Senior-Checks an, bei denen man den typischen Altersleiden schnell auf die Spur kommt und mit einer entsprechenden Therapie die Vitalität und die Freude an der Bewegung wiederherstellen kann. Die Lebenserwartung unserer Hunde steigt. Es liegt an Ihnen, Ihrem Liebling auch im Alter ein lebenswertes Leben zu erhalten. Vereinbaren Sie einen Termin zum Senior-Check bei Ihrem Haustierarzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.