Impfung der Katzen

Gibt es auch für Katzen neue Erkenntnisse mit Einfluss auf das Impfschema? Die wissenschaftlichen Erkenntnisse und daraus resultierenden Impfempfehlungen der Experten, die ich an dieser Stelle vor 6 Wochen beschrieben habe, gelten für die Katze ebenso wie für den Hund. Die Grundimmunisierung sollte auch bei unseren Samtpfoten aus 4 Impfungen (8 Wochen, 12 Wochen, 16 Wochen, 15 Monate) bestehen. Danach …

Allergien bei Hund und Katze

Allergien können bei Tieren in sehr unterschiedlicher Form auftreten. Oftmals zeigt sich starker Juckreiz, der zu Lecken, Beißen und Kratzen an den juckenden Hautstellen führt. Auch Verdauungsbeschwerden (z.B. häufiger Durchfall), Niesen und Bindehautentzündungen können als Symptome vorhanden sein. Vereinzelt treten bei Katzen asthmatische Erscheinungen wie beim Menschen auf. Da diese Symptome jedoch auch durch andere Erkrankungen hervorgerufen werden können, muss …

Chronische Augenerkrankungen bei Hunden

Während die vor drei Wochen an dieser Stelle beschriebenen akuten Augenerkrankungen bei sofortiger Erkennung und konsequenter Therapie sehr schnell zu heilen sind, stellen chronische Erkrankungen des Auges oder der Augenumgebung häufig eine Gefahr für das Augenlicht dar. In meiner Übersicht möchte ich bei der häufigsten Erkrankung der Augenumgebung beginnen: Bei Hunden mittleren und fortgeschrittenen Alters beobachten die Besitzer evtl. vermehrten …

Impfung – ein wichtiges Thema

Ich habe gelesen, die Tollwut gibt es nicht mehr in Deutschland. Muss denn überhaupt noch geimpft werden? Da die Frage: „Impfen wir zuviel?“ die Gemüter seit einigen Jahren erhitzt, haben auch die Wissenschaftler reagiert. Namhafte Virologen aus ganz Europa haben ihre Untersuchungsergebnisse verglichen und daraus Impfempfehlungen für Hunde, Katzen und Frettchen erarbeitet, die in Deutschland von der „ständigen Impfkommission des …

Magen-Darm-Infekte

Magen-Darm-Infekte äußern sich, wie bei uns, auch bei Hund und Katze häufig mit Durchfall und Erbrechen, manchmal mit Fieber, Bauchschmerzen und Unwohlsein. Auslöser für diese Erkrankung gibt es viele: Viren, Bakterien und Parasiten sind die häufigsten Erreger, aber auch eine Vergiftung, ein Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt und eine Futtermittelüberempfindlichkeit können die Symptome auslösen. Bei den Parasiten spielen in den letzten Jahren …

Akute Erkrankungen der Augen

Akute Augenerkrankungen bei unseren Haustieren Auch wenn unsere Haustiere ihre Umwelt anders wahrnehmen als wir, nämlich in erster Linie mit der Nase und den Ohren, spielen doch die Augen auch bei ihnen eine große Rolle als Sinnesorgan. Wenn das Auge erkrankt, ist dies häufig nicht nur sehr schmerzhaft für den Patienten, sondern auch eine Bedrohung für das gesamte Auge und …

Krankheiten der Schildkröte

Meine Schildkröte kommt mir in den letzten Tagen sehr apathisch vor. Woran kann das liegen? Das Leitsymptom „Apathie“ tritt bei sehr vielen Krankheiten der Schildkröten auf, meistens erst im Endstadium. Apathische Schildkröten tragen ihren Panzer nicht und lassen Hals und Kopf vorfallen – falls sie sich überhaupt noch bewegen. Wasserschildkröten sitzen fast ausschließlich auf dem Land oder lassen sich im …

Arthrose bei Katzen

Können auch Katzen unter Arthrose leiden?  Oh ja, an Arthrose erkranken weit mehr Katzen, als bisher angenommen wurde. Circa 90 Prozent aller Katzen über 12 Jahren haben Gelenkerkrankungen. Aber auch jüngere Katzen trifft es. Im Alter von 6 bis 7 Jahren sind bereits mehr als 30 Prozent erkrankt. Als Arthrose bezeichnet man Veränderungen der Gelenke, die die Beweglichkeit einschränken und …

Der ältere Hund

Mein Hund ist jetzt 9 Jahre alt und will nicht mehr gerne spazieren gehen. Kann das am Alter liegen? Antwort: Ein neunjähriger Hund gehört zu den Senioren, bei den großwüchsigen Rassen ebenso wie bei den kleinwüchsigen. Trotzdem muss er nicht die Freude am Spaziergang verlieren. Wenn dies doch passiert, gibt es in den meisten Fällen eine organische Ursache dafür. Eine …

Durchfall und Erbrechen

Mein Hund hat seit gestern starken Durchfall und fortgesetztes Erbrechen. Kann er Gift gefressen haben? Wenn ein Hund diese Symptome zeigt, sollte er in jedem Fall sofort einem Tierarzt vorgestellt werden. Sowohl Durchfall als auch Erbrechen können sehr schnell zu Wasserverlusten und einer Austrocknung führen. Die Folge ist ein bedrohliches Kreislaufversagen. Bei der Beurteilung des Wasserhaushaltes und der Stabilisierung des …